Allg. Psychologie

Autogenes Training

Das autogene Training ist eine Entspannungsmethode die vom Berliner Arzt Prof. Dr. Johannes Heinrich Schultz (1884-1970) in den 20 Jahren des letzten Jahrhunderts aus der Hypnose entwickelt wurde. Bei der mit Hilfe von Autosuggestion ein entspannter Zustand erreicht wird.

Es ist auch heute noch die weit verbreiteste Methode zur Entspannung, zum Stress-Abbau und Harmonisierung des Organismus.

AT hilft zu einer gesunden Balance zwischen An- und Entspannung zurückzufinden (Psychohygiene), die Gesundheit zu stärken und die Regeneration sowie „Widerstandskraft“ gegenüber Stress auszubauen.

AT zeigt eine gute Wirksamkeit bei Erschöpfungszustände, Schlaf und Konzentration-Problemen, Ängsten, Verspannungen, Magen-, Darm-, Herz- und Kreislaufproblemen, bei Schmerzen u.a.; es sensibilisiert für Körpervorgänge sowie für positive Körperempfindungen. Mit AT kann innere Ausgeglichenheit und Gelassenheit erreicht werden.

In der Unterstufe werden neben der Ruhe-Stellung sechs Grundübungen angewandt:

Grundstufe: Autosuggestionen/ Formeln

  • Ruhe-Einstellung / Ich bind ganz ruhig. Die Ruhe kommt von selbst.
  • Schwere-Übung / Ich bind ganz ruhig. Die Ruhe kommt von selbst.
  • Wärme-Übung / Mein rechter Arm ist warm durchströmt.
  • Atem-Einstellung /  Atmung ganz ruhig. Atem ruhig und gleichmässig
  • Es atmet mich. Es atmet in mir.
  • Sonnengeflecht- / Bauchübung / Mein Bauch/ Sonnengeflecht ist warm durchströmt.
  • Herz-Übung / Puls geht ruhig und gleichmässig
  • Mein Herz schlägt ruhig und gleich mässig
  • Stirn-Kühle / Meine Stirn ist angenehm kühl.

Probieren Sie es aus. Es kann helfen auch ihre Ziele besser zu erreichen.

 

AllgPychologie