Laufbahnplanung im Unternehmen

Laufbahnplanung im Unternehmen

Jeder Mitarbeiter möchte seine Zukunftsaussichten in der ihn beschäftigten Firma kennen, besonders interessieren ihn seine Entwicklungsmöglichkeiten, die Chancen, später versetzt oder befördert zu werden, oder Karriere zu machen, sofern der die volle Zufriedenheit seines Arbeitgebers gewinnt und diese oder jene bestimmte Bedingung erfüllt.

Die hierüber gegebenen Auskünfte werden für ihn zum

“Zentrum seiner Interessen und persönlichen Hoffnungen”.

So ist auf lange Sicht seine ganze Tätigkeit auf ein Ziel oder aufeinander folgende Etappen gerichtete. Er weiss also, wie es um ihn steht, und ist in der Lage, sich stufenweise und von sich aus auf das vorzubereiten, wonach er strebt. Eine solche Grundorientierung lässt seine verschieden gerichteten Energien in einem Punkt zusammenströmen und bewirkt in ihm

Eifer, Zähigkeit und Dynamik

       “Die Hoffnung bildet, wenn sie nicht allzu unbestimmt bleibt, eine der mächtigsten

             Triebkräfte des arbeitenden Menschen.”

Jeder denkt an die Vorteile oder Fortschritte, die eine Verbesserung seiner sozialen Lage zu folge haben werden; Für den einen sind es Titel und Ehren, für den anderen eine interessante Tätigkeit, für den dritten Macht, Erwerb, Besitz oder einfach Wohlstand.

Der Arbeitgeber übernimmt gleichzeitig mit der Einstellung eines MItarbeiters die Verantwortung in Bezug auf die Laufbahnplanung, da der grösste Teil der Förderungspolitik am Arbeitsplatz des neuen Mitarbeiters realisiert wird. Demzufolge sollte das Unternehmen für seine Mitarbeiter Orientierungshilfen schaffen. Denn durch ständige Änderungen in den beruflichen Anforderungen und den immerwährenden Wandel der Bedürfnisse, können Rat und HIlfe in vielfacher Hinsicht notwendig sein.

Aufgaben einer solchen Hilfeleistung können sein:

  • Eignungsberatung  (Erkenntnisse der Eignungsdiagnostik)
  • Bildungsberatung (extern und intern)
  • Leistungsberatung (Beurteilung von Leistungsverhalten, Leistungserfolg usw.)
  • Aufstiegsberatung (persönliche und fachliche Voraussetzungen)

Die Vorgesetzten haben die Aufgabe, zusammen mit den entsprechenden Fachleuten zu planen, wann und wo welche Qualifikation benötigt wird, zu beurteilen, welche Mitarbeiter sich daraufhin weiterbilden wollen und können, mit ihnen die Weiterbildungsmassnahmen zu besprechen, sie hinsichtlich der einzelnen Lernprozesse zu beraten. Ihnen aber nach Möglichkeit auch Chancen zu geben, erworbenes Wissen und Können zu verwerten und sie so durch qualifiziertere Aufgabenstellungen und das Eröffnen von Aufstiegsmöglichkeiten zu fördern.

Die Voraussetzung dafür sind natürlich regelmässige Mitarbeitergespräche. Zweck dieser Gespräche sind:

  • die berufliche Selbsteinschätzung und die Berufsziele des Mitarbeiters besser kennen und verstehen zu lernen
  • den Mitarbeiter zu beraten, d.h. sowohl ihm zu helfen, sein Wissen und Können richtig zu beurteilen und in Bezug auf seine Tätigkeit zu bewerten, als auch ihm Wege aufzuzeigen, wie Lernen, Leisten und Verhalten verbessert werden und welche Ziele der individuellen beruflichen Entwicklung angesteuert werdenk können
  • Den Kontakt zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern zu pflegen, d.h. die Einstellung zueinander, die gegenseitige Offenheit, das Verständnis für einander, die kollegiale Verbundenheit und Zusammenarbeit zu fördern
  • Den Entwicklungsplan des Mitarbeiters zu überprüfen
  • Die berufliche Flexibilität des Mitarbeiters zu erhalten und zu verstärken
  • Die Kooperationsbereitschaft des Mitarbeiters anzuregen, d.h. Kollegialität, Loyalität und Solidarität in der Arbeitsgruppe weiterzuentwickeln
  • sachliche und persönliche Konflikte zu vermeiden oder zu beseitigen

Wenn Sie mehr dazu erfahren möchten, lade ich Sie zu einem kostenlosen Erstgespräch ein. Folgen Sie einfach dem vorgegebenen Link und fühlen das eingeblendete Formular aus und senden die Nachricht an mich. Sie werden umgehend kontaktiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 1 =